Fokus attraktive Arbeitgeber

Ausgangssituation

Der Bahnbranche fehlen Lokführer - diese Situation zeigt sich verstärkt in Zeiten von Betreiberwechseln und Betriebsaufnahmen.

Bis 2025 wird der NRW-Nahverkehr um 25 Prozent wachsen. Gleichzeitig werden 30 bis 40 Prozent der Lokführer/innen in den Ruhestand gehen, bis zu 1700 Stellen müssen daher in den kommenden fünf Jahren neu besetzt werden.

Aktuell dauert es jedoch durchschnittlich 197 Tage, bis eine ausgeschriebene Stelle besetzt werden kann. Ein Grund dafür sind geringe Bewerberzahlen, sodass die angebotenen Schulungskurse nicht gefüllt werden können. Offensichtlich sind die Attraktivität und die Zukunftssicherheit der Branche als Arbeitgeber bei potenziellen Bewerbern nicht stark verankert.  

Projektleitung

Portrait von Birgit Strecker (KCM)

Birgit Strecker

Kompetenzcenter Marketing NRW

Jan Wolf Baake

DB Regio NRW

Portrait von Cansu Erdogan (National Express)

Cansu Erdogan

National Express

Zielsetzung

Berufsbild profilieren

Für den Beruf des Triebfahrzeugführers soll ein realistisches Berufsbild vermittelt werden, das die identifizierten Vorzüge der Zukunftssicherheit, der tarifvertraglichen Absicherung und der Eigenverantwortung transportiert.

Branchenimage stärken

Das Ansehen der Gesamtbranche soll weiter positiv gestärkt werden – bei Fahrgästen und Jobinteressenten. So werden Fahrgäste an den Nahverkehr gebunden und das Aktivierungspotenzial der Jobinteressenten positiv beeinflusst.

Recruiting

Im Projekt werden die Stellenangebote für Lokführer/innen von den zehn Verkehrsunternehmen gesammelt und stetig aktualisiert. Zugleich werden die Recruiting-Kanäle gezielt auf geeignete Zielgruppen ausgerichtet. Die Jobkarte dient als zentraler Anlaufpunkt für Bewerber und führt den Unternehmen so direkt Bewerber zu.

Vorgehen

Das Projekt Fokus Attraktive Arbeitgeber verfolgt zwei inhaltliche Hauptstränge: Zum einen steht die Verbesserung des fahrgastbezogenen Images im Mittelpunkt, wofür 2017 die Branchenkampagne „Wir machen das" ins Leben gerufen wurde. Zum anderen liegt ein Augenmerk auf der Verbesserung des Arbeitgeberimages der Branche. Darauf zahlt die Employer-Branding-Kampagne "Jobparade" ein, die 2018 an die Branchenkampagne angegliedert wurde. Alle Aktivitäten des Projekts laufen gebündelt auf der Seite wir-machen-das.nrw zusammen. Um die Bewerberzahlen nachhaltig auf ein ausreichendes Niveau zu heben, identifizierte das Landesprogramm NRW neben Berufsumsteigern zwei weitere Zielgruppen:

Zum einen besitzen Zuwanderer häufig gute Bildungsvoraussetzungen und eine hohe Arbeitsmotivation und damit bei entsprechender fachsprachlicher Vorbereitung und Unterstützung gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung zum Triebfahrzeugführer. Erste Kooperationen und Planungen konnten bereits angestoßen werden:50 Migranten durchlaufen aktuell Infoveranstaltungen und Tauglichkeitsprüfungen beim Partner Stiftung Bildung und Handwerk in Gelsenkirchen. Im März beginnt der erste berufsspezifische Sprachkurs.

Des weiteren zeigte sich auf Basis verschiedener Workshops sowie einer Onlineumfrage mit über 1.000 Teilnehmer/innen, dass der Lokführerberuf insbesondere für Frauen, die einen Wiedereinstieg anstreben, spannende Perspektiven bietet: Auch nach einer längeren Eltern- bzw. Familienzeit können Wiedereinsteigerinnen direkt als vollwertige Arbeitskraft auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen.

Aktuelle Arbeitspakete

  • Fokussierung auf die Ansprache von potenziellen Quereinsteigern in den Beruf des Triebfahrzeugführers
  • Vermittlung der Interessenten an die Eisenbahn-Verkehrsunternehmen (Erhöhung der Bewerberzahl bei den EVU)
  • Verbesserung des Arbeitgeberimages der Branche durch Entwicklung einer landesweiten Arbeitsplatzgarantie und durch geeignete Kommunikationsmaßnahmen
  • Gezielte Ansprache der neu identifizierten Zielgruppen

Erreichte Meilensteine

  • 10/2017

    Start Kampagne
    "Wir machen das"

  • 09/2018

    Start Kampagne "Jobparade"

  • 14.02.2019

    Offizielles Auftakt-
    event "Jobparade"

  • 01/2020

    60.000 Klicks auf Stellenangebote der Jobkarte

  • Januar 2020

    Start „Cockpit Karaoke“

Nächste Schritte

  • Fortführung

    gesichert bis ins Jahr 2021

  • Q2/Q3 2020

    Ansprache der neu identifizierten Zielgruppen Migranten/Frauen

  • ab Januar 2020

    Flight 2 der Bewerber-Kampagne

  • 27.02.2020

    Lokführerinnen-
    Schnuppertag