Fairer Wettbewerb für mehr Qualität im SPNV

Das Marktumfeld im Nahverkehr auf der Schiene verändert sich in einem rasanten Tempo. Die langfristig geschlossenen Verkehrsverträge müssen dem gerecht werden.

Mit der Bahnreform 1994 und der Liberalisierung des Eisenbahnverkehrs realisierte sich die Idee eines lebendigen Wettbewerbs im SPNV Nordrhein-Westfalens. Bis zum Jahr 2021 wurden mit 108 von 116 Millionen rund 93 Prozent der gefahrenen Zugkilometer im Rahmen europaweiter Ausschreibungen vergeben. Die Wettbewerbsverfahren konnten Kosten senken und zugleich unternehmerische Impulse für mehr Qualität setzen.

Allerdings verändert sich das Marktumfeld für die Akteure im SPNV in einem geradezu rasanten Tempo. Der wachsende Fachkräftemangel, die Rückgewinnung von Fahrgästen nach der Coronapandemie, die Energiekrise infolge des russischen Angriffskrieges und nicht zuletzt die Ziele der Mobilitätswende bilden Herausforderungen für den Betrieb auf der Schiene und erfordern ein flexibles Agieren am Markt. Zugleich verlangen intermodale Lösungen für den Nahverkehr eine Gesamtbetrachtung des ÖPNV, die weitere Anforderungen an die Vertragsgestaltung mit sich bringt. Die langfristig geschlossenen Verkehrsverträge müssen dem gerecht werden, damit der Wettbewerb auf der Schiene weiterhin ein Erfolgsmodell bleibt. Mit dem Projekt „Fokus Zukunft Wettbewerb“ wollen die Akteure im SPNV NRW den freien Zugang zum Markt und ein zielführendes Agieren im Wettbewerb sicherstellen.

Projektleitung

Nils Werner

Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)

Projektinhalte und Ziele

Qualitäts-
wettbewerb

Verkehrsverträge enthalten Steuerungsinstrumente und Anreize für größtmögliche Betriebsqualität, die auch den Möglichkeiten intermodaler Vernetzung im Sinne einer gesamthaften Betrachtung des ÖPNV Rechnung tragen. Nicht-preisliche Aspekte bei Vergaben werden geprüft.

Eine To-Do Liste mit Haken die ein abgeschlossenes Projekt symbolisieren.

Fahrzeug-
finanzierung

Modelle zur Fahrzeugfinanzierung berücksichtigen die Aspekte von Verfügbarkeit, Lebenszyklus und Wertschöpfung beim Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Zwei Zahnräder die übereinander laufen.

Risiko-
profile

Für auskömmliche Kalkulationsgrundlagen werden die Risikoprofile überarbeitet – bei größtmöglicher Transparenz über reale Finanzierungsbedarfe sowie organisatorische und gesetzliche Veränderungsbedarfe.

Eine Lupe, welche an ein Balkendiagram gehalten wird.

Vertrags-
sicherheit

Verkehrsverträge bieten Aufgabenträgern und Eisenbahnverkehrsunternehmen die größtmögliche Sicherheit für die Vertragserfüllung. Sie sind anpassungsfähig und ermöglichen eine schnelle Reaktion auf Marktentwicklungen.