„Die Arbeitsplätze in der Bahnbranche sind und bleiben sicher."

Liebe Partnerinnen und Partner,
liebe Kolleginnen und Kollegen in den Projekten des Landesprogramms Fokus Bahn NRW,

dank Ihrer Unterstützung ist Fokus Bahn NRW in den vergangenen Jahren zu einem starken und bundesweit einzigartigen Netzwerk geworden. Ihr Einsatz hilft uns, den NRW-Nahverkehr zu sichern und weiter voranzubringen. Nicht zuletzt aufgrund Ihres Engagements ist es uns gelungen, Interessentinnen und Interessenten in großer Zahl für die Bahnbranche und für eine neue Perspektive als Lokführerinnen und Lokführer zu gewinnen. Sie werden jetzt und in Zukunft dringend gebraucht.

Im Namen der Stabsstelle Fokus Bahn im Verkehrsministerium NRW möchte ich Ihnen für diesen Einsatz danken und aus aktuellem Anlass betonen, wie wichtig uns dies auch weiterhin ist.

Öffentliche Spekulationen um wirtschaftliche Schwierigkeiten einiger Bahnunternehmen haben Irritationen ausgelöst und bei einigen von Ihnen Fragen zur Zukunft unserer Branche aufgeworfen. Fragen, die eine klare Antwort verdient haben:

Die Arbeitsplätze in der Bahnbranche sind und bleiben sicher. Unabhängig vom Bahnunternehmen, welches die Strecken betreibt, wird das SPNV-Angebot in NRW jetzt und in Zukunft uneingeschränkt gebraucht und erbracht, ja, wenn wir die Ziele der Verkehrswende betrachten, wird der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitenden in unserer Branche weiter wachsen. Kurz: Wer Züge fährt oder dafür sorgt, dass Züge fahren, sichert die Mobilität insbesondere für die Pendler an Rhein und Ruhr und leistet einen wichtigen Beitrag für mehr Klimaschutz im ganzen Land.

Jeder Mitarbeitende der Bahnbranche gehört zu den gefragtesten Berufsgruppen dieses Landes.

Als Gemeinschaftsinitiative unter der Federführung des Verkehrsministeriums steht Fokus Bahn NRW für die gemeinsame Lösungssuche der Akteure im NRW-Nahverkehr. Bahnunternehmen, die bei Streckenausschreibungen miteinander im Wettbewerb stehen, Aufgabenträger, die unterschiedliche Interessen zu berücksichtigen haben, bekennen sich hier zu gemeinsamer Lösungssuche und gegenseitiger Unterstützung. Fokus Bahn-Mitglieder wissen: Wenn es um die Belange der Fahrgäste und der Mitarbeitenden geht, wird an einem Strang gezogen. Das bewährt sich bei Vertragsstreitigkeiten und anderen Konflikten und gibt auch jetzt starkes Vertrauen in die Zukunft.

Minister Wüst hat sich im letzten Verkehrsausschuss noch einmal öffentlich hinter die Ziele unserer Initiative gestellt und die Bereitschaft dieses Hauses betont, im Rahmen des rechtlich Möglichen die Mittel für den Ausgleich der nicht durch die Unternehmen zu vertretenden Mehrkosten bereitzustellen.

In diesem Sinne freue ich mich auf die weitere Zusammenarbeit für eine erfolgreiche Zukunft der Bahnbranche in Nordrhein-Westfalen!

Karin Paulsmeyer, Leiterin der Stabsstelle Fokus Bahn NRW