Das Programm: Im Schulterschluss für eine starke Schiene

Seit 2019 hat das Landesprogramm Fokus Bahn NRW die Zusammenarbeit der Bahnbranche an den Herausforderungen des SPNV in Nordrhein-Westfalen erfolgreich etabliert und eingeübt.

Unter Federführung des Verkehrsministeriums NRW bündeln zehn Nahverkehrsbahnen und die drei Aufgabenträger des Landes ihre Kräfte, um auch in Zeiten des Fachkräftemangels, der Corona-Pandemie und massiver Bautätigkeit im Netz ein stabiles und zukunftsfähiges Verkehrsangebot zu sichern und weiter zu entwickeln. Wettbewerber, die in Ausschreibungen hart gegeneinander antreten, werden im Sinne gemeinsamer Lösungen für eine starke Schiene zu Partnern und entwickeln unternehmensübergreifende Lösungen für ein besseres SPNV-System und für die gemeinsamen Fahrgäste. Ergebnisse der ersten beiden Jahre der Programmarbeit zeigt die Leistungsbilanz. Die Programm- und Projektinformationen beschreiben die aktuellen Aufgaben und neuen Vorhaben der Branchenkooperation.

Die gemeinsamen Herausforderungen der Bahnbranche

Der demographische Wandel und der damit einher gehende Fachkräftemangel bleiben eine zentrale Herausforderung für die Bahnbranche in NRW. 40 Prozent der heute in den Verkehrsunternehmen Beschäftigten gehen bis zum Jahr 2027 in den Ruhestand. Konzepte für eine unternehmensübergreifende Ausbildung und Qualifizierung sowie die begleitende Branchenkommunikation bilden daher eine Kernaufgabe für die Partner von Fokus Bahn NRW.

Knapp 1.000 Baumaßnahmen sind im SPNV-Netz Nordrhein-Westfalens in den kommenden Jahren geplant. Großprojekte wie der RRX-Ausbau oder der Umbau des Knoten Kölns führen ebenso wie kleinere Tagesbaustellen regelmäßig zu Beeinträchtigungen im täglichen Betrieb. Hinzu kommen die vielen alltäglichen Störungen im dicht vertakteten Ballungsraumverkehr, von denen rund 30 Prozent der täglichen Fahrten in NRW betroffen sind. Im Rahmen von Fokus Bahn NRW setzen die Eisenbahnverkehrsunternehmen über die SPNV-Regiezentrale NRW eine unternehmensübergreifende Planung von Baustellen- und Schienenersatzverkehren inklusive gemeinsamer Fahrgastinformation um.

Bahnen sind, statistisch belegt, die sichersten Verkehrsmittel in Deutschland und Europa. In der subjektiven Wahrnehmung der Fahrgäste allerdings gilt der SPNV als unsicher. Mit einem unternehmensübergreifenden Gesamtkonzept will Fokus Bahn NRW deshalb die Sicherheit als zentrales Leistungs- und Qualitätsmerkmal für das gesamte System Schiene stärken  – nicht zuletzt mit Blick auf die Europameisterschaft 2024 und erwartete Fanverkehre.

Nicht zuletzt beschreiben die Herausforderungen der Mobilitätswende die Projektarbeit von Fokus Bahn NRW. Die Partner im Landesprogramm definieren notwendige Rahmenbedingungen für eine zukunftssichere Mobilität und beschreiben gemeinsame Lösungen für die Mobilität im Umweltverbund.

Klare Strukturen für die Branchenkooperation

Fokus Bahn NRW setzt klare Strukturen für die wettbewerbsneutrale Kooperation der SPNV-Branche. In den Projekten des Landesprogramms arbeiten mehr als 100 Kolleginnen und Kollegen aus zehn Bahnunternehmen, den drei Aufgabenträgerorganisationen und dem Verkehrsministerium NRW hierarchie-, unternehmens- und organisationsübergreifend zusammen. In verschiedenen Teilprojekten übernehmen sie die gemeinschaftliche Verantwortung zur Qualitätsoptimierung im Schienenpersonennahverkehr Nordrhein-Westfalens.

Landesprogramm Fokus Bahn NRW

Stabsstelle

Karin Paulsmeyer,
Verkehrsministerium NRW

Programmleitung

Joachim Künzel (NWL),
Marcel Winter (National Express)

Programmbüro

Barbara Tünnemann (Fokus Bahn NRW)

Verkehrsunternehmen

Logo DB Regio NRW
Logo Nordwestbahn
Logo National Express Rail
Logo Regiobahn
Logo Rurtalbahn
Logo Trans Regio
Logo TRI Train Rental GmbH
Logo Vias Rail
Logo WestfalenBahn

Aufgabenträger

Logo Nahverkehr Rheinland
Logo Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
Logo Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe

Verkehrsministerium

Logo Ministerium für Verkehrs des Landes Nordrhein-Westfalen